Ausgabe 02 | 2014

Fokus "Höhere Berufsbildung"

Editorial

Die höhere Berufsbildung hat sich als Weiterqualifizierung von Berufsleuten auf Tertiärstufe bewährt. Sie ermöglicht eine Spezialisierung und ein Vertiefen des Fachwissens.

Von Nick Manouk, Chefredaktor

Ausserdem vermittelt sie Qualifikationen im Bereich der Unternehmensführung. Die eidgenössischen Prüfungen (Berufsprüfung, höhere Fachprüfung) und die Bildungsgänge an einer höheren Fachschule stellen den Bedarf an Fach- und Führungskräften für die Schweizer Wirtschaft sicher. Jährlich werden gegen 25'000 Diplome und Fachausweise vergeben. Für die internationale Wettbewerbsfähigkeit hat sich die höhere Berufsbildung als veri-tabler Standortvorteil erwiesen. Und die Bildungsrendite ist bemerkenswert hoch. Verschiedene Entwicklungen stellen die höhere Berufsbildung vor neue Herausforderungen. Das SBFI will deshalb mit einem «Strategieprojekt» die höhere Berufsbildung stärken. Diese Ausgabe von PANORAMA beschäftigt sich mit den dort aufgeworfenen Fragen. Die Titel der höheren Berufsbildung erfahren im Ausland nicht die gleiche Wertschätzung wie akademische Abschlüsse (S. 7) und Unterschiede in den europäischen Bildungssystemen machen es schwierig, sie ihrem Wert entsprechend einzuordnen. Die internationale Vergleichbarkeit soll jetzt innerhalb des Nationalen Qualifikationsrahmes für Abschlüsse der Berufsbildung verbessert werden. Die Mobilität der Arbeitskräfte zwingt zu einer eingängigeren Titelsystematik, doch die von Berufsbildungskreisen geforderten Bezeichnungen wie «Professional Bachelor/Master» bergen zu viele Risiken und Nachteile. Die Gründung der Fachhochschulen verlangt auch nach einer klaren Positionierung und Abgrenzung der höheren Berufsbildung auf der Tertiärstufe (Seite 5). Ein weiteres Problem ist die Finanzierung. Namentlich die Vorbereitungskurse zu den eidgenössischen Prüfungen beruhen auf einer starken monetären Beteiligung der Wirtschaft und der Absolventen (Seite 10), während das schulische System vor allem öffentlich finanziert wird. Hier setzt der Ruf ein, dass die berufliche Bildung gegenüber der Hochschulkarriere nicht benachteiligt sein dürfe und der Bund die Teilnehmenden durch individuelle Zuschüsse unterstützen müsse.

Kommentare
 
 
 
imgCaptcha
 

Nächste Ausgabe

PANORAMA Nr. 4 | 2020 mit dem Fokus «Laufbahnmuster» erscheint am 21. August.