30.05.2012

Berufliche Integration

Jugendarbeitslosigkeit: Eine grosse Herausforderung für Europa

In der Europäischen Union sind mehr als 20% der unter 25 Jährigen arbeitslos. Mit einer Quote von 3% ist die Schweiz die grosse Ausnahme. Karl Haltiner, Soziologe und wissenschaftlicher Leiter der Eidgenössischen Jugendbefragungen (ch-X), erklärt dieses Phänomen damit, dass zwei Drittel der 16- und 17-Jährigen in die Arbeitswelt einsteigen, indem sie eine praktische mit einer schulischen Ausbildung verbinden. Haltinger unterstreicht, dass das Auseinanderklaffen zwischen Arbeitsmarkt und Ausbildung sowie die mangelnde Flexibilität verheerende Auswirkungen haben. Diplomierte Ausgebildete in anderen Ländern müssten sich oft mit wenig qualifizierten Arbeiten, die keinen Bezug zu ihrer Ausbildung haben, zufrieden geben. Ihre Chancen auf eine sofortige Festanstellung sind gering, Oft blieben ihnen nur schlecht entlöhnte Praktika.
Bericht von Swissinfo