11.12.2013

Mittelschulen und Hochschulen

Studienabbrüche an Schweizer Universitäten

In den letzten Jahren haben über ein Viertel der Studierenden ihr Studium ohne erfolgreichen Abschluss abgebrochen. Die Scheizerische Koordinationsstelle für Bildungsforschung analysierte die Ursachen in einer Studie. Es zeigte sich, dass die individuellen Kompetenzen zu Beginn des Studiums einen wesentlichen Teil des Abbruchrisikos erklären, dass Frauen heute im Gegensatz zu früher ihr Studium erfolgreicher durchlaufen und dass sich die Unterschiede zwischen den einzelnen Studienfächern verringert haben. Studierende aus Kantonen mit hohen Maturitätsquoten weisen ein höheres Abbruchrisiko auf. Weiter haben Studierende, die ihr Studienfach wechseln oder ihr Studium unterbrechen, verglichen mit den übrigen Studierenden ein rund doppelt so hohes Abbruchrisiko.