12.06.2013

Berufliche Integration

Keine Zunahme der Sozialhilfe wegen Personenfreizügigkeit

Die Schweizerische Konferenz für Sozialhilfe (SKOS) stellt im Zusammenhang mit der Personenfreizügigkeit zwischen der Schweiz und der EU keine Zunahme der Sozialhilfefälle fest. In ihrer Einschätzung weist die SKOS darauf hin, dass 2011 total 31'700 Personen aus dem EU/EFTA-Raum Leistungen der Sozialhilfe bezogen haben. Die Sozialhilfequote dieser Personengruppe ist seit 2009 konstant. Sie befindet sich mit 2,9% auf demselben Niveau wie jene der Gesamtbevölkerung in der Schweiz.