Berufliche Grundbildung

16.09.2020

Lehrstellenmarkt 2020 erweist sich als krisenresistent

Insgesamt spiegeln die von der Task Force "Perspektive Berufslehre 2020" eingeholten kantonalen Trendmeldungen eine stabile Lehrstellensituation. Gesamtschweizerisch sind per Ende August 2020 rund 73'000 Lehrverträge unterzeichnet worden. Dies entspricht 96% der im Vorjahr abgeschlossenen Lehrverträge. Die Zahl der bis August 2020 abgeschlossenen Lehrverträge liegt gesamtschweizerisch sogar leicht über den Vorjahreswerten.
Medienmitteilung

16.09.2020

Es gibt noch freie Lehrstellen zum Lehrbeginn 2020

Die Lehrstellensuche im Frühling 2020 war für viele Jugendliche erschwert. Viele Kantone und Lehrbetriebe ermöglichen deshalb eine Lehrvertragsunterzeichnung bis in den Herbst 2020. Mit Kurzfilmen fordern Lernende Lehrstellensuchende auf, sich für das aktuelle Lehrjahr um eine Lehrstelle zu bewerben. Die Verbundpartner der Berufsbildung können die Filme in ihre Kommunikation einbinden.

16.09.2020

National einheitliches Lehrvertragsformular bleibt unverändert

Das national einheitliche Formular, das für die Lehrverträge des Schuljahres 2020/2021 zum Einsatz kommt, bleibt inhaltlich und grafisch gegenüber dem Vorjahr unverändert. Das interaktive Lehrvertragsformular und weitere Informationen stehen unter lv.berufsbildung.ch zur Verfügung. Unter der gleichen Adresse befindet sich neu ein Erklärvideo für das Ausfüllen des Lehrvertrags. Die dazu gehörenden Notizen enthalten den gesprochenen Text und helfen als Gedächtnisstütze.

16.09.2020

Befragung im Rahmen der Evaluation von berufsbildungplus.ch

Die Kampagne berufsbildungplus.ch (Phase 2015–2019) wird im Auftrag des SBFI von econcept AG evaluiert. Die Evaluation überprüft die Leistungen und Wirkungen der Kampagne und identifiziert Verbesserungsmöglichkeiten für eine allfällige Nachfolgekampagne. In diesem Kontext befragt das Evaluationsteam die kantonalen Berufsbildungsämter, Organisationen der Arbeitswelt, Berufs-, Studien- und Laufbahnberatungen und Berufsfachschulen. Vertreterinnen und Vertreter dieser Organisationen erhalten dazu in den nächsten Tagen eine Einladung per E-Mail von econcept AG. Das SBFI dankt im Voraus für das Feedback.

16.09.2020
16.09.2020

Kurzarbeitsentschädigung für Berufsbildner/innen

Seit dem 1. September 2020 ist die vom Bundesrat angepasste Covid-19-Verordnung Arbeitslosenversicherung in Kraft. Die Verordnung umfasst nur noch fünf Hauptartikel. In einem dieser Artikel ist der Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung (KAE) für Berufsbildner/innen geregelt. Wenn diese in Betrieben, die Kurzarbeit angemeldet haben, Zeit für die Ausbildung der Lernenden aufwenden, so kann dafür KAE beantragt werden, auch wenn kein Arbeitsausfall vorliegt. Damit soll auch bei finanziellen Schwierigkeiten des Lehrbetriebs die Betreuung der Jugendlichen in Ausbildung, deren Arbeitszeit nicht reduziert werden darf, sichergestellt werden.
Medienmitteilung

16.09.2020

Suva-Kampagne "Sichere Lehrzeit" verlängert

Jedes Jahr erleidet fast jeder achte Lernende einen Berufsunfall. Das Risiko ist damit für Lernende rund doppelt so gross wie für die übrigen Arbeitstätigen. Die Suva hat ihre Präventionskampagne für eine sichere Lehrzeit verlängert. Sie enthält kostenlose Schulungsunterlagen, mit denen betriebliche Bildungsverantwortliche die Lernenden auf Gefahren vorbereiten können.

16.09.2020

EHB: Magazin "skilled" zum Thema Upskilling

Müssen wir alle immer besser qualifiziert sein? Und was heisst das für die Berufsbildung? Die Ausgabe 2/2020 des EHB-Magazins skilled geht diesen Fragen rund um das Thema Upskilling nach. Sie zeigt, dass der Prozess des Upskillings in vielen Berufen in Gang ist und die Berufsbildung herausfordert. Der Hauptbeitrag wirft die Frage auf, ob die Curricula in der Berufsbildung schnell genug angepasst werden, um Lernenden stets jene Bildungsinhalte zu vermitteln, die der sich wandelnde Arbeitsmarkt erfordert.

16.09.2020

SO: Fast jeder dritte Lernende betrinkt sich regelmässig

Das Blaue Kreuz hat Lernende im Kanton Solothurn zu ihrem Suchtmittelkonsum befragt. Die Ergebnisse bestätigen nationale Trends, wie sie etwa das Bundesamt für Gesundheit erhebt. Dass Alkohol klarer Spitzenreiter ist, erstaunt kaum. Bedenklich ist aber, dass 75% der 123 Lernenden im ersten Lehrjahr angeben, gelegentlich oder regelmässig gebrannten Alkohol zu trinken. Dies obwohl die meisten von ihnen nicht volljährig sind und damit eigentlich keinen Zugang zu hartem Alkohol haben dürften. Fast ein Drittel der Befragten gibt zudem an, sich regelmässig zu betrinken.

16.09.2020

Deutschland: Duale Berufsausbildung in Teilzeit

Das Anfang 2020 in Kraft getretene deutsche Berufsbildungsgesetz hat die duale Berufsausbildung in Teilzeit gestärkt. Auszubildende können mit diesem Instrument ihre tägliche oder wöchentliche Ausbildungszeit verkürzen. Das Bundesinstitut für Berufsbildung hat das Angebot untersuchen lassen. Die Studie zeigt, dass 2018 nur 0,4% aller neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge in Teilzeitform vereinbart wurden. Duale Ausbildungen in Teilzeit weisen zudem ein deutlich höheres Risiko von Vertragsauflösungen auf; umgekehrt verläuft die Ausbildung bei denjenigen, die die Abschlussprüfung erreichen, mit sehr gutem Erfolg.