29.10.2014

Berufliche Grundbildung

SG: Reform der kantonalen Brückenangebote

Ausgehend von der Frage, ob nach neun Schuljahren ein schulisches Vollzeitangebot ohne nachhaltigen Praxisbezug die richtigen Impulse für den erfolgreichen Einstieg in die duale Berufsbildung zu vermitteln vermag, hat ein breit zusammengesetztes Projektteam unter der Leitung des Berufsbildungsamts die Reform Brückenangebote und die Festlegung der künftigen Schulstandorte realisiert. Mitgewirkt haben Berufsfachschulen, die Pädagogische Hochschule, die Berufs- und Laufbahnberatung, das Amt für Wirtschaft und Arbeit, das Amt für Volksschule und Arbeitsgebervertreter. Kernpunkt des neuen Berufsvorbereitungsjahres ist ein Betriebspraktikum von drei Tagen pro Woche bei zwei Tagen Schule. Für Phasen ohne Praktikumsplatz wird eine Wochenstruktur sichergestellt.
Infos aus der Berufsbildung 2/2014