15.01.2020

Berufliche Grundbildung

Deutschland: Handwerkliches Kulturerbe erhalten

Das BIBB hat im Auftrag der Bundesregierung eine neue Fortbildungsordnung entwickelt, mit der dem wachsenden Bewusstsein für das handwerkliche Kulturerbe in Deutschland Rechnung getragen wird. Die Weiterbildungen richten sich an qualifizierte Fachkräfte in Handwerks- und Restaurierungsbetrieben sowie in staatlichen und privaten Institutionen. Mit der 2019 in Kraft getretenen Fortbildungsordnung werden die Pflege und Weitergabe des Kulturerbes sowie die Anwendung und Weiterentwicklung von Methoden anvisiert. Das Angebot umfasst die Berufe der Buchbinder-, Gold- und Silberschmiede-, Graveur-, Holzbildhauer-, Karosserie- und Fahrzeugbauer-, Kraftfahrzeugtechniker-, Maler- und Lackierer-, Maurer- und Betonbauer, Metallbauer-, Metallbildner-, Orgel- und Harmoniumbauer-, Parkettleger-, Raumausstatter-, Steinmetz- und Steinbildhauer-, Stuckateur-, Tischler-, Uhrmacher- und Vergolder/innen sowie der Zimmerleute.