Ausgabe 05 | 2017

BERUFSBERATUNG

Entwicklungsorientierte Diagnostik

Karriere-Ressourcen erfassen, Laufbahnberatung verbessern

Eine moderne Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung sollte Ratsuchenden dabei helfen, laufbahnbezogene Ressourcen zu entwickeln und anzuwenden. Mit dem Karriere-Ressourcen- Fragebogen steht dafür ein neues, wissenschaftlich fundiertes Instrument zur Verfügung.

Von Andreas Hirschi und Madeleine Hänggli. Andreas Hirschi ist Ordinarius und Leiter der Abteilung Arbeits- und Organisationspsychologie an der Universität Bern. Madeleine Hänggli ist Doktorandin an der gleichen Abteilung.

Bei Fachpersonen besteht heutzutage Einigkeit darüber, dass es für eine erfolgreiche berufliche Entwicklung viel mehr braucht, als einen Beruf zu finden, der zu den eigenen Stärken und Interessen passt. Aufgrund der zunehmenden Dynamik auf dem Arbeitsmarkt ist es je länger, je mehr notwendig, seine Laufbahn über die ganze Lebensspanne hinweg aktiv zu gestalten. Dazu werden Ressourcen benötigt, die einem helfen, die eigenen beruflichen Ziele zu erreichen. Somit kann als eigentliche Kernaufgabe einer modernen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung (BSLB) die Unterstützung von Klienten/-innen bei der Entwicklung und beim erfolgreichen Einsatz solcher Ressourcen gesehen werden. Diese Perspektive passt zu den Anforderungen der modernen Arbeitswelt, die sich zunehmend durch individuelle, selbst gestaltete Laufbahnen über die ganze Lebensspanne hinweg auszeichnet. Vor diesem Hintergrund liegt der Fokus in der BSLB also nicht mehr auf der Identifikation von Persönlichkeitseigenschaften und dazu passenden Berufen, sondern auf der Unterstützung von Klienten/-innen bei der Bewältigung von beruflichen Herausforderungen und der Entwicklung von Arbeitsmarktfähigkeit, Adaptabilität und Ressourcen. Obwohl dies ein moderner Ansatz ist, hat diese Perspektive durchaus eine lange Tradition in der Laufbahnforschung und Laufbahnberatung. So hat bereits die entwicklungsorientierte Theorie von Donald Super Mitte des 20. Jahrhunderts diesen Gedanken hervorgehoben. In der Praxis der BSLB ist es jedoch nach wie vor üblich, Klienten/-innen dabei zu helfen, Berufe und Weiterbildungen zu identifizieren, die zu ihnen passen könnten. Um eine solche Passung besser bestimmen zu können, gibt es zahlreiche diagnostische Testverfahren zu Persönlichkeitseigenschaften, Interessen oder Fähigkeiten. Eine Unterstützung von Klienten/-innen bei der Identifikation von passenden Berufen mithilfe solcher Testverfahren ist sicher weiterhin ein wichtiger Auftrag an die BSLB. Angesichts der aktuellen Gegebenheiten einer lebenslangen Laufbahnentwicklung ist dieser passungsorientierte Ansatz allerdings unvollständig. Ein Hindernis für eine stärker entwicklungsorientierte BSLB war bisher, dass es kaum aktuelle Testverfahren für solche Ansätze gab, die in der Praxis eingesetzt werden könnten.

Aufwändige Modell- und Fragebogenentwicklung

Mit dem Ziel, ein entwicklungsorientiertes diagnostisches Testverfahren zu schaffen, haben wir den Karriere-Ressourcen-Fragebogen entwickelt. Dabei stellten wir uns die Frage, welche Faktoren wichtig sind, um in der modernen Arbeitswelt beruflich erfolgreich zu sein. Zweifellos gibt es hierzu keine einfache Antwort. Neue Meta-Analysen identifizieren über 40 Variablen, die mit objektivem Erfolg (zum Beispiel Gehalt) und subjektivem Erfolg (zum Beispiel Laufbahnzufriedenheit) zusammenhängen. Ein erstes Ziel war es somit, ein übersichtliches Modell zu zentralen Faktoren zu entwickeln, die aufgrund der internationalen Forschung nachweislich wichtig für den objektiven und subjektiven Laufbahnerfolg sind. Als Ausgangslage diente uns das von Hirschi entwickelte Karriere-Ressourcen-Modell. Dieses wurde für den vorliegenden Zweck leicht angepasst. So war es das vorweg bestimmte Ziel, dass der zu entwickelnde Fragebogen auf veränderbare Faktoren fokussieren und keine relativ stabilen Persönlichkeitseigenschaften abbilden sollte. Zudem wollten wir uns auf Aspekte fokussieren, die laufbahnspezifisch sind, also zum Beispiel nicht auf allgemeine Selbstwirksamkeit, sondern auf Selbstwirksamkeit in Bezug auf die Laufbahngestaltung. Schliesslich haben wir den Bereich der Umfeld-Ressourcen breiter gefasst und berücksichtigt, dass nicht nur soziale Unterstützung, sondern auch der gegenwärtige Arbeitskontext wichtige Ressourcen für die Lauf- bahnentwicklung bieten kann. Dieses Vorgehen führte zur Identifikation von 13 Faktoren, die verschiedene Ressourcen-Bereiche repräsentieren (siehe Abbildung). Drei Ressourcen fallen in den Bereich «Wissen und Kompetenzen», drei weitere Ressourcen in den Bereich «Motivation» und vier Ressourcen in den Bereich «Umfeld». Zusätzlich nahmen wir drei spezifische Verhaltensweisen in einen Bereich «Aktivitäten» auf, da proaktives Verhalten in der modernen Laufbahnentwicklung immer wichtiger wird. In einem aufwändigen Entwicklungsprozess wurden zu diesen 13 Faktoren über 200 Items generiert, in mehreren Schritten evaluiert und anhand von vier Befragungen von insgesamt über 3000 Personen ausgewählt und validiert. Das Resultat ist ein kurzer, reliabler und valider Fragebogen, der zentrale Karriere-Ressourcen bei Berufstätigen und Studierenden erfasst. Unsere bisherige Forschung mit dem Fragebogen in verschiedenen Stichproben von Berufstätigen zeigt unter anderem, dass alle erhobenen Faktoren positiv mit dem erzielten Gehalt sowie mit bisher erhaltenen Beförderungen zusammenhängen. Zudem berichten Personen mit mehr Ressourcen in den erfassten Bereichen über eine grössere Arbeits- sowie Laufbahnzufriedenheit. Weiter wurde die relative Bedeutsamkeit der einzelnen Karriere- Ressourcen für die Karriere- und Arbeitszufriedenheit sowie für Beförderungen und Gehalt evaluiert. Dabei zeigte sich, dass je nach Erfolgsmass verschiedene Ressourcen unterschiedliches Gewicht haben. So zeigten bei der Karriere- und der Arbeitszufriedenheit und bei den Beförderungen unter anderem die Bereiche Umfeld sowie Motivation eine grosse Bedeutung. Beim erzielten Gehalt hingegen spielte der Bereich «Wissen und Kompetenzen» die grösste Rolle.

Hilfreich für die Interventionsplanung

Nebst der Anwendung in der Laufbahnforschung kann der Fragebogen auch in der Praxis der BSLB eingesetzt werden. Zum einen eignet er sich zur Abklärung des Interventionsbedarfs von Klienten/-innen. Je nachdem wie stark verschiedene Ressourcen ausgeprägt sind, können unterschiedliche Arten der Intervention vorgeschlagen werden (zum Beispiel Selbsthilfe, Workshops oder Einzelberatung). Für Klienten/-innen mit stark ausgeprägten Ressourcen kann weitgehend selbstständig organisierte und wenig aufwändige Unterstützung ausreichend sein, wie zum Beispiel Zugang zu Informationen zu schaffen oder Selbstexplorationsverfahren durchzuführen. Demgegenüber werden Klienten/-innen mit geringen Ressourcen eine intensivere Einzelberatung benötigen. Der Fragebogen kann auch als Grundlage für die Planung von konkreten Inhalten von Interventionen verwendet werden. Aufgrund des Karriere-Ressourcen-Profils von einzelnen Klienten/-innen oder von Gruppen kann die Fachperson die für diese Personen wichtigen Inhalte für eine Beratung, einen Workshop oder einen Kurs identifizieren. Zeigt eine Klientin zum Beispiel viel Ressourcen in «Soziale Unterstützung», aber wenig Ressourcen in «Zutrauen», kann die Fachperson sich darauf fokussieren, der Klientin zu helfen, die vorhandene soziale Unterstützung besser zu nutzen. Gleichzeitig kann daran gearbeitet werden, durch die Identifikation von Fähigkeiten und von früheren Erfolgserlebnissen das Zutrauen der Klientin zu steigern. Eine solch zielgerichtete Ausrichtung an den spezifischen Stärken und Schwächen von Klienten/-innen kann die BSLB sowohl effizienter als auch wirksamer machen. Schliesslich eignet sich der Fragebogen auch zur Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung. Durch eine Messung von Veränderungen in den erhobenen Karriere-Ressourcen vor und nach einer Intervention können wichtige Informationen darüber erhalten werden, welche Ressourcen bei Klienten/-innen durch eine bestimme Intervention besser oder schlechter entwickelt worden sind.

Links und Literaturhinweise

Hirschi, A., Nagy, N., Baumeler, F., Johnston, C. S., Spurk, D. (in Druck): Assessing Key Predictors of Career Success: Development and Validation of the Career Resources Questionnaire. In: Journal of Career Assessment.
www.cresogo.com

Kasten

Karriere-Ressourcen-Fragebogen

Der Karriere-Ressourcen-Fragebogen umfasst 41 Fragen. Er ist in Deutsch und Englisch verfügbar. Der kostenlose Basisbericht stellt die Rohwerte pro Ressource dar, der umfassende Bericht zeigt auch einen Normwertvergleich. Als Normstichproben stehen Berufstätige und Studierende zur Verfügung. Der umfassende Bericht kostet 15 Franken für Berufstätige und 10 Franken für Studierende. Es ist zudem geplant, ihn auf der Online-Test-Plattform des SDBB den kantonalen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatungsstellen zugänglich zu machen. Für alle Interessierten frei zugänglich sind diverse Ergänzungsmaterialien: Für Klienten/-innen gibt es ein Arbeitsheft, mit dem sie selbstständig die Resultate des Fragebogens und dessen persönliche Implikationen reflektieren können. Für Fachpersonen steht ein Interview-Leitfaden zur Verfügung, mit dessen Hilfe die Karriere-Ressourcen besprochen und weiter abgeklärt werden können. (sk)

Kommentare
 
 
 
imgCaptcha
 

Nächste Ausgabe

PANORAMA Nr. 4 | 2020 mit dem Fokus «Laufbahnmuster» erscheint am 21. August.