02.03.2011

Verschiedenes

Film über Lese- und Schreibschwäche

Rund 800000 Schweizerinnen und Schweizer haben trotz obligatorischer Schulpflicht grosse Mühe beim Lesen und Schreiben. Der neue Film "Boggsen" von Jürg Neuenschwander setzt sich mit dem Thema Illettrismus auseinander. Zehn betroffene Menschen stehen öffentlich zu ihrer Schwäche und erzählen aus ihrem Alltag. Der Film will Betroffenen Mut machen, ihr Problem anzugehen und mit den Beratungsstellen des Schweizer Dachverbandes Lesen und Schreiben Kontakt aufzunehmen. Die Kantone Aargau, Bern und die Zentralschweizer Kantone haben sich an der Filmproduktion mit einem grösseren finanziellen Betrag beteiligt.
Weitere Informationen