11.12.2019

Arbeitsmarkt

Verlängerung des Kontingents für Drittländer, EU und EFTA

Damit die Schweizer Wirtschaft weiterhin die benötigten qualifizierten Fachkräfte rekrutieren kann, hat der Bundesrat beschlossen, bis 2020 die Kontingente für Arbeitnehmer/innen aus Drittstaaten (8500 Fachkräfte) und Dienstleistungserbringer/innen aus der EU/EFTA beizubehalten (3500 Genehmigungen mit quartalsweiser Vergabe). Der Bundesrat hat auch die Höchstzahlen für britische Staatsangehörige im Falle eines Brexit ohne Abkommen festgelegt. Die Schweizer Wirtschaft könnte so insgesamt 3500 Arbeitnehmer/innen aus dem Vereinigten Königreich einstellen.
Medienmitteilung