30.10.2019

Berufliche Integration

Sozialhilferisiko für Personen ab 46 gestiegen

Seit 20 Jahren vergleichen Schweizer Städte ihre Kennzahlen der Sozialhilfe. Die jüngste Auswertung weist stabile oder sinkende Sozialhilfequoten aus. Allerdings ist das Sozialhilferisiko bei 56–64-Jährigen in den letzten zehn Jahren von 3,3 auf 4,8% gestiegen und dasjenige von 46–55-Jährigen von 4,9 auf 5,7%. In diesen Altersgruppen addieren sich verschiedene Probleme: Strukturwandel der Wirtschaft, erschwerter Arbeitsmarktzugang, mangelnde oder nicht mehr gefragte Berufsbildung sowie gesundheitliche Probleme. Die Studienautorin Michelle Beyeler und der Politiker Nicolas Galladé zeigen sich in einem Radiogespräch besorgt. Der Kennzahlenvergleich wird erarbeitet von der Berner Fachhochschule und der -Städteinitiative Sozialpolitik.