14.08.2019

Arbeitsmarkt

Studie der UBS: In zehn Jahren fehlen in der Schweiz 500'000 Fachkräfte

Im Verlauf des nächsten Jahrzehnts werden der Schweizer Wirtschaft zwischen 300'000 und 500'000 Arbeitskräfte fehlen. Die Nachfrage dürfte in bestimmten Branchen im Tertiärsektor, beispielsweise im Gesundheits- und Pflegebereich, stark zunehmen, in anderen Bereichen aber stagnieren. So dürfte der Bedarf der Industrie gedeckt sein. Es wird nicht genügen, nur auf die Zuwanderung zu setzen, um dem Arbeitskräftemangel zu begegnen. So lauten die Schlussfolgerungen einer Studie der UBS. Die Studie befürwortet ergänzende Ansätze, um dem Mangel Abhilfe zu schaffen: eine stärkere Integration Arbeitsloser, eine Flexibilisierung des Rentenalters und eine (weitere) Anhebung der Arbeitsmarktpartizipation der Frauen.
Medienmitteilung