14.08.2019

Arbeitsmarkt

Fast eine halbe Million erhält nur einen Tieflohn

2016 gab es im privaten und im öffentlichen Sektor der Schweiz 329'300 Tieflohnstellen. Insgesamt waren 473'700 Personen (davon zwei Drittel Frauen) an einem solchen Arbeitsplatz beschäftigt. Dies zeigt eine Analyse des BFS. Über ein Drittel der Tieflohnstellen verteilte sich auf die drei folgenden Wirtschaftszweige: Detailhandel, Gastronomie und Beherbergung. Eine Stelle gilt als Tieflohnstelle, wenn der auf der Basis eines Vollzeitpensums von 40 Wochenstunden berechnete Lohn weniger als zwei Drittel des schweizerischen Bruttomedianlohnes, das heisst im Jahr 2016 weniger als 4335 Franken pro Monat, beträgt.