14.08.2019

Mittelschulen und Hochschulen

EDK: Neue Universitätsvereinbarung geht in die kantonalen Beitrittsverfahren

Die Plenarversammlung der EDK hat mit 18 zu 24 Stimmen die totalrevidierte interkantonale Universitätsvereinbarung (IUV 2019) verabschiedet. Diese bestimmt die Beiträge, die ein Kanton für seine Studierenden an einer ausserkantonalen Universität zu zahlen hat. Sechs Kantone (GL, GR, JU, TI, UR, VS) profitieren bis jetzt von Rabatten für Wanderungsverluste, weil viele ihrer Studierenden nach dem Studium nicht mehr zurückkehren. Die Revision beinhaltet zwei wichtige Neuerungen: Einerseits werden die Tarife neu auf Basis der effektiven Kosten berechnet, andererseits werden die geltenden Rabatte abgeschafft, weil fast alle Kantone Wanderungsverluste zu verzeichnen haben. Die EDK sieht mit dem neuen System eine stabile Entwicklung der Tarife vor. Laut Presseberichten fühlen sich einige Universitätskantone benachteiligt, vor allem in der Romandie. Nun entscheiden die Kantone über einen Beitritt. Sobald 18 Kantone die Vereinbarung ratifiziert haben, wird sie in Kraft gesetzt.
Medienmitteilung