15.05.2019

Arbeitsmarkt

VD: Uber wird vom Arbeitsgericht als Arbeitgeber betrachtet

Das Lausanner Arbeitsgericht hat Uber dazu verurteilt, einen Chauffeur wegen ungerechtfertigter Entlassung zu entschädigen. Laut Gericht war dieser angestellt und nicht selbständig erwerbend. Es ist das erste Mal, dass ein Schweizer Gericht einem ehemaligen Uber-Chauffeur diesen Status zuerkennt. Wird das Urteil nach einem wahrscheinlichen Einspruch von Uber bestätigt und rechtskräftig, müsste das multinationale US-Unternehmen Sozial- und Unfallversicherungsbeiträge, Krankheitsurlaube und Ferien an Hunderte von Chauffeuren in der ganzen Schweiz bezahlen. Bereits im März 2018 haben SECO und Unia diese Meinung vertreten.
Weitere Informationen: SRF info