Ausgabe 05 | 2010

Fokus

Job Enrichment

Eine befriedigende Arbeitsplatzsituation erhöht die Motivation. Eine Strategie ist die Gestaltung neuer Herausforderungen. In der Beratung wird dies unterschiedlich wahrgenommen und praktiziert.

Editorial: Die andere Art der Bereicherung

«Der würde glatt seine Grossmutter verkaufen», hiess es einst, wenn einer sein Geld schlitzohrig verdiente. Heute sprechen wir von den Abzockern und meinen Leute, die sich durch Arbeit ungebührlich bereichern.

Die individuelle Dosierung definiert die Wirkung

Um eine langfristig befriedigende Arbeitssituation zu schaffen, sollten die Arbeitsaufgaben so gestaltet sein, dass sie die Mitarbeitenden intrinsisch motivieren, Möglichkeiten zur Persönlichkeitsentwicklung bieten und die Gesundheit fördern.

Die Beratung optimieren und den Arbeitsalltag aufwerten

Regionale Arbeitsvermittlungszentren (RAV) bieten, insbesondere in Zeiten hoher Belastung, wenig Raum für klassisches Job Enrichment. Im Zentrum stehen die gezielte Verbesserung der Beratungsqualität und damit die Anreicherung der Kernaufgabe Personalberatung.

Austausch zwischen persönlicher und beruflicher Laufbahn

Eine Berufsberaterin und zwei Berufsberater sprechen über den Einfluss ihrer ausserberuflichen Erfahrungen auf die berufliche Praxis. Job Enlargement – die thematische Erweiterung der Arbeit – ist für sie ein von der Alltagsnähe bestimmter Bestandteil ihrer Arbeit.

Berufsbildung

Die kollektive Anrechnung von Kompetenzen funktioniert

Die Post hat gemeinsam mit Bund und Kantonen ein Verfahren für die kollektive Anrechnung von Kompetenzen zum Erlangen eines eidgenössisch anerkannten Abschlusses entwickelt. Erstmals wurde ein «anderes Qualifikationsverfahren» kantonsübergreifend umgesetzt.

Berufsberatung

Grossbaustelle Übergang I

Die Nahtstelle zwischen der obligatorischen Schule und der Sekundarstufe II wird sukzessive umgebaut und auf ein neues Fundament gestellt. Was haben die Leitlinien von 2006 bisher bewirkt, und wie werden die neu geschaffenen Instrumente und Systeme zusammengreifen?

Wie man heute Berufsberaterin wird

Drei von vier Studiengängen in der Schweiz zum Berufs-, Studien- und Laufbahnberater sind universitär ausgerichtet. Die vierte und jüngste Weiterbildung wird von einer Fachhochschule angeboten. Eine vergleichende Übersicht.

Arbeitsmarkt

Gute Erfahrungen mit dem Projekt «IIZ-MAMAC»

Unterstützungsbedürftigen Personen mit mehreren Problemen kann durch interinstitutionelle Zusammenarbeit besser geholfen werden. Das Projekt «IIZ-MAMAC» zeigt, wo sich das neu geschaffene Instrument bewährt und wie es noch verbessert werden kann.

Das Seco fördert berufsbezogene Basiskompetenzen

Viele Arbeitslose sind ohne postobligatorische Ausbildung. Für deren Integration in den Arbeitsmarkt sind Bildungskonzepte notwendig, die sich an den am Arbeitsplatz nachgefragten Anforderungen orientieren. Das Seco unterstützt entsprechende Pilotprojekte.

Die Anforderungen sind gestiegen

Anspruchsvolle Berufe werden immer anspruchsvoller, während anspruchslosere Tätigkeiten zunehmend verschwinden. Markant zugenommen hat die Nachfrage nach «Soft Skills».

«Mit den Reformen stärken wir unsere Schlagkraft»

Der Dachverband Schweizerischer Arbeitsämter VSAA öffnet sich und heisst neu Verband Schweizerischer Arbeitsmarktbehörden. Edgar Sidamgrotzki, Leiter des Amts für Wirtschaft und Arbeit Thurgau und Leiter der VSAA-Projektgruppe, erklärt die wesentlichen Neuerungen.

Glosse

Aufraffer/Aufrafferin (BP in Vorbereitung)

Nadja müsste eigentlich heute einen Artikel schreiben. Stattdessen macht sie allerlei Administrativkram, räumt da und dort etwas auf, nickt beim Zeitungslesen kurz ein, und schon ist später Nachmittag, und sie hat ja noch eine Verabredung am Abend. «Ach», seufzt sie, «ich hab wieder mal den Aufraff nicht gefunden.»

Nächste Ausgabe

PANORAMA Nr. 3 | 2019 mit dem Fokus «Fachkräftemangel» erscheint am 21. Juni.