Ausgabe 04 | 2010

Fokus

Berufsbildungsmarketing

Der Bund, die Kantone und die Organisationen der Arbeitswelt fördern die Berufsbildung mit rollenspezifischen Marketingmassnahmen, vom Lehrstellenmarketing bis zur Bekämpfung des Fachkräftemangels.

Editorial: Berufsbildung im steten Wandel

In die Schweizer Berufsbildung ist nach dem medial ausgelösten Sturm im Wasserglas um die Rolle und den Wert der dualen Berufsbildung im vergangenen Herbst wieder einigermassen Ruhe eingekehrt. Die zuständigen Stellen der Verbundpartner können sich wieder ihren prioritären Aufgaben zuwenden.

Promotion auf mehreren Ebenen

Die Zusammenarbeit zwischen Bund, Kantonen und Organisationen der Arbeitswelt funktioniert auch beim Berufsbildungsmarketing. Der Bund betreut übergeordnet das System der dualen Berufsbildung, die Kantone werben für Lehrstellen und die OdA für ihre Berufe.

Wie Basel-Stadt die Berufsbildung fördert

Das Lehrstellenmarketing ist Aufgabe der Kantone. Ein Blick auf die dreijährige Kampagne «Lehrstellen – Basels Zukunft» zeigt exemplarisch, was in diesem Gebiet möglich ist.

Der Weg der Profis

Der Bund fördert gemeinsam mit den Verbundpartnern die Anliegen der Berufsbildung auf nationaler Ebene. Das Marketing fokussiert auf einfache Wiedererkennungseffekte.

Drei Wege – ein Ziel

Die Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt bestimmt, in welchen Branchen ein Personalnotstand entstehen kann. Dem Mangel an Fachkräften kann mit der gezielten Schaffung von neuen Ausbildungen begegnet werden.

Berufsbildung

Förderung muss gefördert werden

Neben Lese- und Schreibkursen müssen zur Förderung der Grundkompetenzen Erwachsener auch Massnahmen im Bereich Mathematik und Informatik ergriffen werden. Ein Grossprojekt hilft, die Massnahmen zu koordinieren und strebt eine nationale Förderungspolitik an.

Der Übergang prägt ein Leben lang

Untersuchungen aus der Schweiz und Deutschland beleuchten die Berufschancen von Jugendlichen mit Migrationshintergrund und deren Auswirkungen.

«Das System ist offener und durchlässiger geworden»

Robert Galliker koordinierte wichtige Reformprojekte und erlebte den Übergang zu einer nationalen Berufsbildungspolitik unter der Ägide der EDK an forderster Front. Für PANORAMA blickt er auf die wichtigsten Etappen dieser Entwicklung zurück.

Berufsberatung

In sieben Schritten zum Entscheid

Die Website www.myBerufswahl.ch unterstützt Jugendliche, Eltern und Lehrkräfte bei Fragen der Berufsfindung. Der erste Praxistest ist bestanden, nun soll das Angebot noch kreativer und interaktiver werden.

Berufsberatung im 21. Jahrhundert

Damit die Beratungstätigkeit wirksam bleibt, müssen vermehrt die multiplen Identitäten des Menschen und sein komplexer Werdegang berücksichtigt werden. Ein neues Modell nimmt diese Anforderung auf.

Arbeitsmarkt

Mit dem Blick des Piloten die RAV-Aktivitäten beobachten

Das Seco hat mit dem Indikatoren-Messsystem «Cockpit» ein modernes Instrument zur strategischen Steuerung der regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) entwickelt. Mit ihm soll die Effizienz der RAV beim Kampf gegen die Arbeitslosigkeit gesteigert werden.

Bund unterstützt Lehrabgänger

Der Bund beteiligt sich im Rahmen der Stabilisierungsmassnahmen an der Weiterbildung von Lehrabgängern. Die Stiftung Speranza koordiniert die Gesuche und berät die Gesuchsteller.

Glosse

Rückberater, Rückberaterin HFP

«Herr Doktor, ich hätte gerne eine Zweitmeinung zu Ihrer Diagnose.» «In Ordnung, kommen Sie morgen nochmals vorbei.» Oder: «Ich rate Ihnen, Ihr Vermögen in Aktien von British Petroleum anzulegen. BP arbeitet mit einer innovativen Methode zur Ölförderung in besonders tiefen Gewässern. Das ist die Zukunft!»

Nächste Ausgabe

PANORAMA Nr. 5 | 2019 mit dem Fokus Gleichberechtigung erscheint am 25. Oktober.