Ausgabe 02 | 2012

Fokus

Gesundheitsberufe

Der Wandel im Ausbildungssystem und die teilweise Neupositionierung von Ausbildungen wirkt sich auf vielen Ebenen auf die Arbeit im Gesundheitsbereich aus. Die Umsetzung ist noch nicht überall abgeschlossen.

Editorial: Operation gelungen?

Die Integration der Gesundheitsberufe in das gängige Schema des schweizerischen Berufsbildungssystems ist nach zehn Jahren weit fortgeschritten. Dies nehmen wir zum Anlass, einmal nachzufragen, wie involvierte Fachkräfte und Arbeitgeber die Reform aus heutiger Sicht beurteilen: Konnten alte Problematiken gelöst werden?

Mit neuen Berufsprofilen gegen den Fachkräftemangel

Um dem stetig steigenden Personalbedarf gerecht zu werden, braucht es ein bedarfsorientiertes und attraktives Bildungsangebot, geschicktes Bildungsmarketing und massgeschneiderte Einsatzkonzepte in den Betrieben.

«Treuebonus» für den engagierten Lehrbetrieb

In der dualen Grundbildung im Gesundheitswesen schliessen die Lernenden ihren Ausbildungsvertrag wie in den anderen Branchen mit dem Betrieb ab. Im Kantonsspital St. Gallen wurde das Lehrortsprinzip auch in der höheren Fachschule (HF) installiert.

Ein Umstieg ist für Pflegefachleute nicht immer einfach

Die Laufbahnberatung im Berufsfeld Gesundheit erfolgt unter speziellen Vorzeichen. Dazu gehören häufig Verschleisserscheinungen und Unsicherheiten im Hinblick auf mögliche Weiterbildungen oder einen Berufswechsel.

Die Westschweiz setzt auf die Fachhochschule

Um der wachsenden Komplexität im Pflegebereich besser begegnen zu können und aufgrund der steigenden Nachfrage für akademische Ausbildungen bei den Jugendlichen bevorzugt man in der Romandie Gesundheitsausbildungen auf Hochschulstufe.

Berufsbildung

Wo Lernende Fachleute Gesundheit ihre Zukunft sehen

Nur wenige der in Ausbildung befindlichen Fachleute Gesundheit planen, längere Zeit als «FaGe» zu arbeiten. Für viele ist die Ausbildung eine Station auf dem Weg zu einer höheren Ausbildung. Die Karriereabsichten unterscheiden sich je nach Versorgungsbereich deutlich.

Auch die Berufslehre ist Bildung

Die tiefe Maturitätsquote in der Schweiz zeuge von Bildungsverachtung schrieb Philipp Sarasin in einer Publikation der Kantonsschule Zug. Die provokative These lenkte ab von anderen, differenzierteren Überlegungen zu allgemeiner und beruflicher Bildung im Jubiläumsband.

Das Schweizer Berufsbildungsmodell glänzt in Indien

Eine Berufsbildungskooperation mit Indien ermöglicht es Schweizer Unternehmen, vor Ort hoch qualifizierte Arbeitskräfte zu rekrutieren. Junge Menschen erhalten die Möglichkeit, eine solide, an der Schweizer Berufsausbildung orientierte Ausbildung zu absolvieren.

Berufsberatung

In der Waadt wird gemeinsam nach Integrationslösungen gesucht

Um Jugendlichen mit Problemen bei der beruflichen Eingliederung zu helfen, ihre nachobligatorische Ausbildung abzuschliessen, wurde in den fünf regionalen Beratungszentren des Kantons Waadt ein ämterübergreifendes Angebot geschaffen: die «Guichets de la transition 1».

«Wir finden die Nähe zu den Human Resources spannend»

Der neue Master-Studiengang in Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung polarisiert, weil er nicht in der Psychologie angesiedelt ist. KBSB-Präsidentin Isabelle Zuppiger Ritter spricht über dessen Entstehung und plädiert für eine Öffnung des Angebots.

IV-Berufsberater sind mit mehr Stress konfrontiert

In einer Masterarbeit wurden das Wohlbefinden und die Arbeitsmarktzufriedenheit von Berufsberaterinnen untersucht. Je nach Einsatzgebiet und gemessenen Kriterien zeigen sich deutliche Unterschiede.

Arbeitsmarkt

Kompetenzen erkennen und Arbeitsmarktchancen verbessern

Standort- und Stellenbewerbungskurse sind die wichtigsten Bildungsmassnahmen im Rahmen der ALV. Sie helfen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, nicht zertifizierte Kompetenzen zu erkennen und diese auf dem Arbeitsmarkt zu verwerten.

Glosse

Privatierin, Privatier

Ständige Erreichbarkeit, stets zugängliche Fernsehsendungen, Online-Werbung und intelligente Mobil-Geräte, die einen daran erinnern, dass man schon lange kein Fotobuch mehr erstellt oder mp3-Songs bestimmter Künstler heruntergeladen hat: Für die einen hat das enorme Vorteile, für die anderen ist es mit Schwierigkeiten verbunden.

Nächste Ausgabe

PANORAMA Nr. 6 | 2019 mit dem Fokus Steigende Anforderungen erscheint am 13. Dezember.