Ausgabe 03 | 2018

Fokus

Generationen

Was die Generationen W, X, Y und Z unterscheidet. Wie mehrere Generationen in KMU zusammenarbeiten. Warum familiäre Einflüsse die Laufbahn negativ beeinflussen können.

«Es ist schön, wenns weitergeht»

In der Schweiz gibt es über eine halbe Million kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Rund 40 Prozent von ihnen werden im Kreis der Familie an eine Nachfolge übergeben. Da ist es gut, wenn die Generationen sich verstehen. Die Berufsbildung leistet einen wichtigen Beitrag dazu.

«Sich von aufgezwungenen Vorstellungen befreien»

Die französische Sozialpsychologin Isabelle Méténier deckt generationsübergreifende Zusammenhänge zwischen beruflichen Laufbahnen und Lebensgeschichten auf. So kann sie ihren Klienten und Klientinnen helfen, den Ursprung von beruflichen Schwierigkeiten aufzudecken und familiär bedingte Hindernisse zu überwinden.

Berufsbildung

Die höhere Berufsbildung verliert an Dynamik

Der dritte nationale Bildungsbericht zeigt, dass sich die berufliche Grundbildung den wirtschaftlichen, technologischen und demografischen Veränderungen gut anpasst. Die höhere Berufsbildung jedoch konnte trotz sehr gutem Leistungsausweis nicht vom allgemeinen Trend der Tertiarisierung profitieren.

Berufsverläufe von Fachfrauen und -männern Gesundheit

Die Berufswege von FaGe unterscheiden sich je nach Landesregion, in der die Lehre absolviert wurde. Dies liegt an der Zusammensetzung der Lernenden, aber auch am regionalen Bildungsangebot, wie eine Studie des EHB und von OdA-Santé zeigt.

Berufsberatung

Beratungslandschaft durch digitale Angebote anreichern

Offline- und Online-Zugang zu Dienstleistungen zu haben, ist mittlerweile selbstverständlich geworden. Die Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung sollte daher die Chancen und Herausforderungen von Distanzberatung unter die Lupe nehmen.

«Nur wenn Forschung und Praxis interagieren, gibt es Fortschritte»

Das Doktoratsprogramm ECADOC will ein europäisches Netzwerk schaffen, das die Forschung im Bereich der Berufs- und Laufbahnberatung voranbringt. Ein kürzlich erschienener Sammelband stellt neue Forschungsperspektiven vor, die aus dem Programm hervorgegangen sind. PANORAMA hat mit Jérôme Rossier, einem der Initiatoren des Projekts, gesprochen.

Arbeitsmarkt

Keine primäre Aufgabe der ALV

Die generelle Förderung der Weiterbildung und Umorientierung ist nicht Aufgabe der Arbeitslosenversicherung (ALV), so ein Bericht. Dennoch verfüge sie durchaus über Instrumente, um Stellensuchende bei der Anpassung ihrer Kompetenzen an den Arbeitsmarkt zu unterstützen.

Wege aus der Sozialhilfe

Die Sozialhilfequote von jungen Erwachsenen stagniert seit 2010 bei 3,9 Prozent. Aber der Anteil junger Erwachsener in der Sozialhilfe wächst. Eine neue Studie zeigt, wie man sozialhilfegefährdete junge Menschen ausbilden und in eine Erwerbstätigkeit begleiten kann. Eine These: Das Stipendien- und Sozialhilfewesen sollte harmonisiert werden.

Nächste Ausgabe

Nr. 4 | 2018
Handicap

Wie gelingt die Berufsintegration von Jugendlichen und Erwachsenen, die es aus irgendeinem Grund schwieriger haben als andere, sei dies aufgrund einer angeborenen Beeinträchtigung, eines Unfalls oder einer Krankheit? Welche Rolle spielen die Invalidenversicherung, der Nachteilsausgleich und Übergangsangebote?