Ausgabe 02 | 2018

Fokus

Testen und prüfen

Wie Lernende und Kaderleute ausgewählt werden. Wie kompetenzorientierte Prüfungen entstehen. Was gegen Prüfungsangst hilft.

Schulnoten oder Soft Skills?

Mehrere Studien haben sich mit der Frage befasst, wie Lernende ausgewählt werden. Welche Kriterien stehen für die Arbeitgeber im Vordergrund? Welche Rolle spielen die Schulnoten, die Eignungstests und die Motivation?

Kompetenzen in praktischen Situationen testen

Für Personen, die sich auf Stellen einer höheren Hierarchiestufe bewerben, ist das Assessment Teil des Rekrutierungsverfahrens. Von allen Bewerberinnen und Bewerbern, die sich auf eine bestimmte Stellenausschreibung gemeldet haben, durchlaufen etwa zwei bis drei Personen ein solches Assessment.

Auf dem Weg zu kompetenzorientierten Prüfungen

Die berufliche Grundbildung soll sich an den Handlungskompetenzen orientieren, die von ausgebildeten Berufsleuten erwartet werden. Folglich sollte auch an den Berufsfachschulen kompetenzorientiert unterrichtet und geprüft werden. Die Umsetzung dieses Grundsatzes stellt allerdings hohe Ansprüche, vor allem im Bereich des Prüfens.

Adrenalinschub und zittern

Die Unterscheidung zwischen normaler Nervosität vor einer Prüfung und Prüfungsangst ist sehr subjektiv. Weil sie jedoch so oft auftritt, ist Prüfungsangst eine der am besten erforschten Ängste. Methoden dagegen gibt es viele, nicht alle sind gleich wirksam.

Berufsbildung

Wie inklusiv ist die Berufsbildung?

Eine Reihe von Massnahmen soll die Integration von benachteiligten Jugendlichen in den Arbeitsmarkt erleichtern. Die Autorinnen des vorliegenden Beitrags haben im Rahmen einer Buchpublikation erstmals die tatsächlichen Effekte gewürdigt – und kommen zu einem mehrheitlich positiven Ergebnis.

Aus Fehlern lernen

Zwei kanadische Studien haben sich mit der Rolle von Fehlern in Lernprozessen auseinandergesetzt: Welche Lernenden können von gezeigten Fehlern profitieren? Wie beeinflusst die Fehlerwahrnehmung die Motivation der Lernenden?

Wie guter ABU zustande kommt

Der Allgemeinbildende Unterricht (ABU) in der Berufsbildung ist wichtig, aber er stellt grosse Anforderungen an die Lehrpersonen. Einer äusserst knappen Lektionendotierung stehen hohe inhaltliche und didaktische Ansprüche gegenüber. Nun haben drei EHB-Fachleute eine neue Grundlegung des ABU publiziert, die Lehrplanautorinnen und Lehrern die Arbeit erleichtern soll.

Berufsberatung

Ein Kompass für den Beratungsprozess

Die Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Oberwallis hat ein neues Beratungskonzept für die Laufbahnberatung erarbeitet. Kern des Konzepts ist die Entwicklung des Guide-Modells, das sich auf wissenschaftliche Erkenntnisse zu den Karriere-Ressourcen stützt.

Welche Werte prägen die neuen Laufbahnkonzepte?

Persönliche Werte hängen zusammen mit neuen Laufbahnorientierungen, die sich durch Diskontinuität, Stellenwechsel und stetige Anpassung auszeichnen. Das gilt es in der Beratung zu berücksichtigen.

Arbeitsmarkt

«Eine grosse Chance»

Ab 1. Juli 2018 sind freie Stellen in Branchen mit einer Arbeitslosigkeit von acht Prozent den RAV zu melden. Diese Stellenmeldepflicht ist eine Chance für die RAV, Werbung in eigener Sache zu machen, sagt Oliver Schärli vom SECO. Gemäss Schärli kennen viele Arbeitgeber die RAV-Dienstleistungen nicht, obwohl sie ein hohes Niveau erreichen.

Nächste Ausgabe

Nr. 3 | 2018
Generationen

Im nächsten Heft: Christian Scholz (Deutschland) führt in das Generationenkonzept ein. Isabelle Méténier (Frankreich) stellt den Einsatz von Genogrammen in der Berufsberatung vor. Und Tania Saba (Kanada) erklärt im Interview, wie sich die arbeitsbezogenen Werte zwischen den Generationen unterscheiden.